Die Rechtsperson

Der Vorleser

1892/1910 - 1936

Seiten

16. Vorlesung am 23.11.1911

23.11.1911
Brünn

[Karl Kraus las in der Neuen Akademischen Vereinigung.] Von den Gesichtern, Die Malerischen, Reformen, Das Erdbeben (Die chinesische Mauer) / Der Traum ein Wiener Leben / Glossen und Aphorismen: Der Grubenhund, Zuschrift des Dr. Ing. Erich Ritter v. Winkler,  Erdbeben ect. [vgl. Die Fackel 339-340, 30.12.1911, 23-24] - zitiert nach Austrian Academy Corpus

Rezension des Tagesboten Brünn

Dr. P. H. Vorlesung Karl Kraus. Es kam so wie im verflossenen Jahre, als er zum ersten Male in Brünn las. Wer zum ersten Male hinging in Erwartung eines literarischen Ereignisses, der kam zurück von einem persönlichen Erlebnisse. Das ist kein Vorlesertisch, kein Vortragspodium. Es ist eine Bühne, auf der der Autor uns seine Werke vorspielt. Darum die spanische Wand, das Fehlen der üblichen Wasserflasche, die Verdunkelung des Saales — bühnenmäßige Technik. Das Organ des Künstlers ist bewunderungswürdig. Alle Laute des Lebens scheint sein Ohr erlauscht, sein Gedächtnis registriert zu haben.

Signatur: 
L-137743

Rezension des Mährisch-schlesischen Korrespondenten

....Abermals gedrängt voll ....Kein Wort geht aus seinem Munde verloren. Und seine Vortragsweise umfaßt alle Tonleitern eines durchgeistigten Sprechens. Vom ersten Auftakt in die spöttische Pointe, von der amüsierten Gutmütigkeit bis zur gellen, beinahe tragisch-ernsten Groteske. Und dabei hat diese Stimme einen so ergreifenden Klang. Ferne, verborgene Schönheit läßt sie manchmal ahnen, Schönheit, die sich gepanzert hat und dennoch jubelnd hinter herabgelassenem Visier triumphiert ....Aus allem der Grundton seines heiligen Zornes:der Kampf gegen die Banalitäten Wiens und Österreichs.

Signatur: 
L-137743

17. Vorlesung am 09.12.1911

09.12.1911
Teplitz-Schönau

[Karl Kraus las im Leseklub.] Der Traum ein Wiener Leben / Der Biberpelz / Die Welt der Plakate / Die chinesische Mauer / Das Ehrenkreuz etc. [vgl. Die Fackel 339-340, 30.12.1911, 24-25] - zitiert nach Austrian Academy Corpus

Rezension der Teplitzer Zeitung

.... Am Vortragstisch saß, wie weit entrückt, Karl Kraus. Bedächtig, professoral, leidenschaftslos begann er die Groteske »Der Traum ein Wiener Leben« zu lesen, immer leb- und leibhaftiger werdend, bis er am Ende wie ein losspringender Tiger in langgestreckten wuchtigen Sätzen über die künstlichen Frisuren und glatten Köpfe, über Straßen und Plätze hinwegzurasen schien, von einem Fiebertraum durchschüttelt.

Rezension der Deutschen Zeitung

Karl Kraus hat in Teplitz keine Gemeinde, aber alle, die das Erscheinen einer neuen ‚Fackel‘ mit Ungeduld erwarten, werden dem »Teplitz-Schönauer Leseklub« für den genußreichen Abend am vergangenen Samstag Dank wissen. Einen Meister des Worts und der Satire zu hören, ist ein Genuß. Karl Kraus kurzweg einen »Nörgler« zu nennen, ist grundfalsch. Kraus ist eine Zeiterscheinung, und sein Totgeschwiegenwerden in der Wiener Presse wird daran nichts ändern. [...] Es wäre zu wünschen, daß er die begeisterte Anhänglichkeit der Jugend durch ein größeres Werk rechtfertigt.

Rezension des Teplitz-Schönauer Anzeiger

...Wohl kaum ein zweiter Schriftsteller hat es zu derartiger weitverbreiteter Verhaßtheit gebracht, wie Kraus, der allerdings anderseits auch glühende Anhänger fand ....Mag sein, daß Kraus ein großer Stilist, jedenfalls ist er der größte Nörgler, den Österreich je erlebt hat …Auch in Teplitz haben wir eine kleine Krausgemeinde, die für ihn durchs Feuer geht ....Er las ..

Signatur: 
H.I.N.-202688

18. Vorlesung am 14.12.1911

14.12.1911
Pressburg

[Karl Kraus las im Primatialpalais.] I. Der Biberpelz / Der Traum, ein Wienerleben / Die Welt der Plakate / II. Die chinesische Mauer (Essay) [...] über die Vorlesung, die am 14. Dezember im Primatialpalais von Preßburg stattfand, [berichtete] der ‚Westungarische Grenzbote‘, die ‚Preßburger Zeitung‘ und ‚Nyugatmagyarországi Hiradó‘ (15. Dezember).

[Die Fackel 339-340, 30.12.1911, 26] - zitiert nach Austrian Academy Corpus