Die Rechtsperson

Der Vorleser

1892/1910 - 1936

160. Vorlesung am 04.02.1920

04.02.1920
Innsbruck

[Karl Kraus las im] Musikvereinssaal, 4. Januar, ½8 Uhr:

I. (Vorwort) Monolog des Nörglers (Schluß) / Der sterbende Soldat / Erzherzog Friedrich / Wagenknecht, Sedlatschek und Hans Müller / Die Schalek (III. 2) / Die beiden Generale (V. 5) / Stadtpark-Szene / Gebet. II. Die betrunkenen Generalstäbler (V. 45) / Elfriede Ritter und die Reporter / Wilhelm und die Generale (mit Randbemerkung) / Fluch des sterbenden Soldaten (»Der Zeuge«).

[Die Fackel 531-543, 04.1920, 44] - zitiert nach Austrian Academy Corpus

Rezension der Volks-Zeitung

Vorlesung Karl Kraus. Gestern abends fand denn die erste der beiden angekündigten Vorlesungen von K. K. im Musikvereinssaale statt, der bis auf das letzte Plätzchen gefüllt war. K. hat im gleichen Saale im Jänner 1914 das letztemal hier vorgelesen, wobei er u. a. auch »Tod und Tango« vorlas, das wir wohl auch längst schon als mehr als eine Satire, als eine Prophetie, erkennen mußten. 1914-1920, was liegt nicht zwischen diesen beiden Ziffern! Als K.

Rezension des Allgemeinen Tiroler Anzeiger

Der Vortrag Kraus war eine Art Konglomeratvorlesung aus »Muskete« und »Arbeiterzeitung« über Krieg, Vaterland und Offiziere. Als der Vortragende in einer sowohl den Anstand als auch das Empfinden jedes Deutschen auf das Empörendste verletzenden Weise den »Wilhelm«, als Urheber des Weltkrieges plastisch gestaltete (!), da brachen laute Entrüstungsrufe los, der Vortrag wurde durch mißbilligende Zurufe unterbrochen.