Die Rechtsperson

Der Vorleser

1892/1910 - 1936

Brief Grete Frenzel an Adolf Loos

Ihr Besuch von Vorlesungen und ihr Verhältnis zu Kraus - "[...] Bis vor zwei Jahren bin ich Karl Kraus nachgelaufen, habe aber dann meine Geschmacklosigkeit vollkommen eingesehen [...]"

Ihr Besuch von Vorlesungen und ihr Verhältnis zu Kraus - Bl. 1r: "[...] Bis vor zwei Jahren bin ich Karl Kraus nachgelaufen, habe aber dann meine Geschmacklosigkeit vollkommen eingesehen [...]" 

"Sie haben Fraulein Körber ersucht, mir mitzuteilen, daß Karl Kraus sich über meine Abwesenheit in den letzten Vorlesungen gefreut hätte" [Incipit der Unterlage] 

Signatur: 
H.I.N.-242555
AutorInnen: 

Adolf Loos

Architekt

* 10. Dezember 1870 Brünn, Mähren (Brno, Tschechische Republik), † 24. August 1933 Kalksburg bei Wien

125. Vorlesung am 17.10.1918

17.10.1918
Wien

[Karl Kraus las im Kleinen Konzerthaussaal am ] 17. Oktober, halb 7 Uhr: I. Weltgericht / Verräter / Worte Lichtenbergs / Österreichs Fürsprech bei Wilson / Diplomaten / Mit einem vollen Tropfen Druckerschwärze gesalbt / Was ist der Unterschied zwischen Kühlmann und Czernin? / Die Kombination / Ausbau und Vertiefung / Aber, aber! / Ein Austausch von Zitaten / Vom Stählen / Heldensage / Edda / Aus der Ordination / Ein Irrsinniger auf dem Einspännergaul / Na und ihr zwee beede? / Originaltelegramm / Ein Kapitel aus François Rabelais’ Gargantua.

Erinnerung von Ferdinand Ebner

In den bewegten Tagen des November 1918 hörte ich zum erstenmal eine Kraus-Vorlesung. [...] Wir hatten vortreffliche Sitze, ganz knapp vor dem Podium. Zunächst unterhielten wir uns mit Loos. Dann kam Kraus – und ich war sehr enttäuscht, nicht nur von seinem Äußeren. [...] Mir mißfiel die Stimme und das Pathos, mit dem er seine Gedichte las.

AutorInnen: