Die Rechtsperson

Der Vorleser

1892/1910 - 1936

Seiten

Rechnung Nr. 12

Rechnung des Wiener Konzerthauses über die Vorlesung am 18. Oktober 1916 im kleinen Saale mit Aufstellung über verkaufte Sitzgattungen, Saalmiete und Kartenverkauf.

Signatur: 
H.I.N.-241447

31. Vorlesung am 11.11.1912

11.11.1912
Wien

[Karl Kraus'] Vorlesung vom 11. November im Großen Beethovensaal brachte: I. Shakespeare: König Johann, einen Teil der 3. Szene des III. und die 1. Szene des IV. Aktes (König Johann, Hubert, Prinz Artur, Aufwärter) / Ibsen: Peer Gynt III, 4 (Peer, Mutter Aase, Die Häuslersfrau) / Jean Paul: »Rede des toten Christus vom Weltgebäude herab, daß kein Gott sei« (mit der Vorbemerkung und der Fußnote) II. Nestroy: Szenen aus »Die beiden Nachtwandler oder: Das Notwendige und das Überflüssige«, Posse mit Gesang in zwei Akten (diesmal vom Entree-Lied des Strick an) III.

39. Vorlesung am 07.02.1913

07.02.1913
Wien

[Karl Kraus las im Großen Beethovensaal.] I. Die chinesische Mauer. II. Glossen: Wenn Herr Harden glaubt; Vater Korngold; Zuerst erfolgt; Graf Berchtold hat heute die Gemeindevertretung von Ungarisch-Hradisch empfangen; Und wie spielt sich ein ungarisches Duell ab?; Conrad von Hötzendorf; Das Buch der Bücher; In Österreich geschieht viel für die Kunst / Das Erdbeben. III. Die neue Art des Schimpfens / Glossen: Die Welt der Woche; Gelungene Einzelfiguren boten; Die Berufe; Ort der Handlung: Wien; Wiener Faschingsleben 1913.

Rezension der Reichspost

Mit nur eigenen Schriften bestritt Karl Kraus seine am 7. d. im Beethovensaale abgehaltene Vorlesung. Nebst kleineren Glossen bekam man »Die chinesische Mauer«, »Das Erdbeben« und »Die neue Art des Schimpfens« zu hören. Die Mühelosigkeit, mit der sich diesem Vorleser allerorten die größten Säle füllen, hat etwas unstreitbar Grandioses an sich. Auch am letzten Freitage waren so viele Hunderte zusammengeströmt, als der Saal nur irgend fassen konnte, von keiner anderen Werbetrommel zusammengerufen, als von der dem Ereignisse innewohnenden Bedeutung.