Die Rechtsperson

Der Vorleser

1892/1910 - 1936

Seiten

19. Vorlesung am 04.01.1912

04.01.1912
Innsbruck

[Karl Kraus las im Kleinen Stadtsaal.] Der in Innsbruck am 4. Januar von der Halbmonatsschrift ‚Der Brenner‘ (Herausgeber Ludwig von Ficker) veranstaltete Abend, zu dem etwa fünfhundert Hörer, darunter viele aus anderen Städten Tirols, gekommen waren, wird mir nicht als Erfolg, sondern als Überraschung in freundlichster Erinnerung bleiben. [...] Veranstaltet als erster literarischer Abend des ‚Brenner‘ am 4. Jänner im kleinen Stadtsaal zu Innsbruck.

20. Vorlesung am 05.02.1912

05.02.1912
Wien

[Karl Kraus las im Festsaale des Ingenieur- und Architektenvereins.] Am 5. Februar, veranstaltet vom Akademischen Verband für Literatur und Musik, eine Vorlesung im Festsaale des Ingenieur- und Architekten-Vereines: I. Jean Paul: Die wunderbare Gesellschaft in der Neujahrsnacht (die letzten Seiten aus dem »Kampaner Tal«, die auf dem Programm vorbehalten waren, wurden nicht gelesen). II. Shakespeare: die ersten drei Akte aus dem »Timon« (Dorothea Tieck) mit Weglassung weniger Szenen und Stellen. Die Clownszenen aus »Liebes Leid und Lust« (aus dem 3. und 4. Akt, Baudissin). III.

21. Vorlesung am 18.02.1912

18.02.1912
Graz

[Karl Kraus las im Rittersaal.] I. Der Traum ein Wiener Leben. — Aphorismen und Glossen (Die Feuilletonisten und die Natur / Der kleine Brockhaus / Riedau und Lido / Ostende, erster Morgen / Ein Gedanke und sieben Kreuzer / Die Vision vom Wiener Leben / Vorstellung eines Tages der Kindheit). — Die Welt der Plakate. II. Die chinesische Mauer. Als Zugaben: Das Ehrenkreuz. — Die Glossen: Der Deutlichkeit halber / Schlichte Worte / Zur Erleichterung des Lebens / Wiener Totschlag / Gefährlich / Hinaus!

22. Vorlesung am 02.03.1912

02.03.1912
Triest

[Karl Kraus las] in Triest am 2. März, im Saale des »Schiller-Vereines« mit dem folgenden Programm: I. Der Traum ein Wiener Leben. — Aphorismen und Glossen (Der kleine Brockhaus / Ein Gedanke und sieben Kreuzer / Ostende, erster Morgen / Die Vision vom Wiener Leben / Vorstellung eines Tages der Kindheit. — Die Welt der Plakate. II. (mit Zugaben): Der Biberpelz. — Die Glossen: Der Deutlichkeit halber / Zur Erleichterung des Lebens / Wiener Totschlag / Gefährlich / Teilnehmer an der Tafel erzählen / Zweiunddreißig Minuten / Angesichts / Schlichte Worte / Der Grubenhund.

23. Vorlesung am 04.03.1912

04.03.1912
Graz

[Karl Kraus las im Rittersaal.] I. Der Biberpelz. — Unter Räubern. — Von den Schmetterlingen (aus »Sprüche und Widersprüche«). — Erdbeben. II. Aphorismen aus »Pro domo et mundo«. — Die Glossen: Blutiger Ausgang einer Faschingsunterhaltung / Wahrung berechtigter Interessen / Ein Satz / Allerlei Überraschungen für den Lord-Mayor / Wozu / Ein Fiebertraum. — Als Zugaben: Vision vom Wagentürlaufmacher / Zweiunddreißig Minuten / Angesichts / Das Ehrenkreuz. [Die Fackel 345-346, 31.03.1912, 15-16] - zitiert nach Austrian Academy Corpus

24. Vorlesung am 06.03.1912

06.03.1912
Wien

[Karl Kraus las] in Wien am 6. März, im Saale der »Kleinen Bühne« (Akademischer Verband), mit dem folgenden Programm: I. Jean Paul: Schluß des »Kampaner Tal« (mit einer kurzen Einleitung und einem Zitat aus Lichtenberg). — Shakespeare: Maß für Maß, erster Akt, Schluß der 2. Szene, zweiter Akt, 1. Szene. — Aus dem »Prozeß Veith« (Anrede an den Staat). II. Fahrende Sänger. III. Bergführer und Hopf oder Beginn einer Razzia auf Literarhistoriker. — Rhythmus eines österreichischen Sommers. — Die Glossen: Ritter Sonett und Ritter Tonreich / Blutiger Ausgang einer Faschingsunterhaltung.

25. Vorlesung am 22.03.1912

22.03.1912
Prag

[Karl Kraus las] in Prag am 22. März, veranstaltet von den Schriftstellern Willy Haas und Franz Janowitz, mit dem folgenden Programm: I. Shakespeare: aus »Timon«. — Jean Paul: aus dem »Kampaner Tal«. — Ostende, erster Morgen / Ein Gedanke und sieben Kreuzer / Die Vision vom Wiener Leben. II. Aus dem »Prozeß Veith«. — Die Glossen: Schlichte Worte / Riedau und Lido / Zur Erleichterung des Lebens / Der Deutlichkeit halber / Gefährlich / Hinaus! / Angesichts.

26. Vorlesung am 02.05.1912

02.05.1912
Wien

[Karl Kraus las im Großen Musikvereinssaal.] Die am 2. Mai vom Akademischen Verband für Literatur und Musik im Großen Musikvereinssaal veranstaltete Nestroy-Feier brachte: I. Gedenkrede: »Nestroy und die Nachwelt« (Manuskript). — Couplets, Monologe und Szenen aus Nestroys Werken: »Höllenangst« (Wendelin); »Papiere des Teufels« (Federl); »Die verhängnisvolle Faschingsnacht« (Lorenz, Jakob, Everl, Frau v. Schimmerglanz, Bedienter). II.

27. Vorlesung am 18.05.1912

18.05.1912
Bielsko-Biała

[Karl Kraus las in Bielitz.] Am 18. Mai wurde eine Vorlesung in Bielitz von Herrn Ernst Rosner und anderen Lesern der Fackel veranstaltet. Dieser Vorlesung haben vierhundert Leute beigewohnt. Die Verachtung der Wiener Presse hat also schon die Landesgrenze erreicht. Es wird sie interessieren, zu hören, daß in der Provinz stockliberale Zeitungen von dem »in der Wiener Presse nun seit dreizehn Jahren so schamlos totgeschwiegenen Schriftsteller« zu sprechen wagen.

28. Vorlesung am 23.05.1912

23.05.1912
Wien

[Karl Kraus las in] Wien, im Kleinen Musikvereinssaal am 23. Mai. Programm und Zugaben: I. Vorwort. — Nestroy: Szenen aus: »Die beiden Nachtwandler, oder: Das Notwendige und das Überflüssige«, Posse in zwei Akten. — Entree des Wendelin aus »Höllenangst« / Monolog des Kasimir aus »Heimliches Geld, heimliche Liebe« / Entree des Kern aus »Der alte Mann mit der jungen Frau« (statt des Monologs aus »Unverhofft«) / Monolog des Herrn Cichori aus »Gewürzkrämerkleeblatt« / Entree des Federl aus »Papiere des Teufels«. II. Karl Kraus: Der Traum ein Wiener Leben.